Regelmäßige Veranstaltungen entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungskalender im "Überblick" Gemeindebrief der Evangelischen Kirchengemeinde Oberesslingen.

Gottesdienstplan

Kirchenbezirk Esslingen

 

 

Ökumenisches Gemeindefest in Oberesslingen, Samstag, 24. Juni 2017 in St. Albertus Magnus, Hasenrainweg 42

In diesem Jahr feiern wir nach langer Zeit wieder ein ökumenisches Gemeindefest. Wir starten um 15:00 Uhr musikalisch und mit Kaffee und Kuchen. Für die Kinder bieten die Kindergärten interessante Spiele an. Am Nachmittag findet ein Quiz mit "katholischen und evangelischen Fragen" statt. Um 18:00 Uhr feiern wir in St. Albertus einen ökumenischen Gottesdienst. Anschließend lassen wir das Gemeindefest bei einem gemütlichen Zusammensein ausklingen. Wobei auch für das leibliche Wohl mit Grillwürsten, Schweinehals, Grillkäse und Pommes bestens gesorgt ist.

 

Herzliche Einladung.

Für das Vorbereitungsteam: Ihr Pfarrer Jörg Bauer

Flüchtlingsarbeit in Oberesslingen: Begegnung, Begleitung, Unterstützung.

Jahrelang gab es in Oberesslingen nur eine Unterkunft in der Rennstraße mit ein paar kleinen Außenstellen.

Nachdem klar war, dass dies nicht mehr ausreicht, hat die Stadt ein dezentrales Konzept erstellt.

Also keine große" Zentrale Unterkunft", sondern mehrere Unterkünfte mit ca 100 Bewohnern, die in einzelne Stadtteile verteilt wurden. Die hohe Zahl der Flüchtlinge hat jedoch die Planung der Stadt inzwischen "überholt", so sind nun auch größere Unterkünfte bis zu 300 Personen nötig.

In Oberesslingen leben mittlerweile in mehreren Unterkünften Flüchtlinge, die von Ehrenamtlichen des Freundeskreises Flüchtlinge Oberesslingen/Sirnau und dem Sozialdienst für Flüchtlinge der Arbeiterwohlfahrt betreut werden.

Zudem hat sich ein Initiativkreis gebildet, an dem die Kirchengemeinden, die Bürgerausschüsse von Oberesslingen und Sirnau, die Schulen und interessierte Privatpersonen beteiligt sind.

Unter den Flüchtlingen sind auch viele junge Menschen, teilweise unbegleitete minderjährige Jugendliche, die u.U. noch mehr Unterstützung und Halt brauchen. Um hier die ehrenamtliche Arbeit zu fördern, bringt sich das Projekt"Leuchturm" des Bildungsträgers BBQ Berufliche Bildung GmbH als ergänzendes Angebot ein. "Leuchturm" ist ein bewährtes Projekt im Landkreis. - Ehrenamtliche Mentoren begleiten Jugendliche im Alter von 12 bis 25 Jahren, so z. B. Jugendliche, die Schulprobleme haben oder nur schwer auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt Fuß fassen können.

Unterstütung von Ehrenamtlichen für die verschiedenstens Aufgaben werden benötigt.

"Leuchturm" freut sich über jeden, der sich mit einbringen möchte.

Kontaktadresse:

BBQ Berufliche Bildung GmbH, Projekt Leuchturm

Kathrin Hägele Tel.: 0711 31 0574 24, Haegele.Kathrindontospamme@gowaway.biwe-bbq.de und

Sibylle Sock-Schweitzer Tel.: 0711 31 0574 12, Sock-Schweitzer.Sibylledontospamme@gowaway.biwe-bbq.de

 

 

Renovierung Ertinger-Haus, Neues aus Benefizien.

Ertinger-Haus, Foto: DK

Verschiedene Veranstaltungen zur Renovierung des Ertinger-Hauses haben wir schon mit gutem Erfolg gestartet. Bis jetzt sind ca. 45.000 € zusammen gekommen. Ein gutes Ergebnis.

Wir bräuchten jedoch ca. 100.000 € an Eigenmitteln, bevor das Projekt in die heiße Realisierungsphase treten kann.

Da wir nach weiteren Spendenmöglichkeiten suchen, haben wir seit Anfang November 2015 ein Spenden-Projekt zur Renovierung des Ertinger-Hauses auf der Online-Spendenplattform "Gut für den Landkreis Esslingen" eingerichtet.

Diese Plattform wird auch von der Kreissparkasse Esslingen unterstützt, so verdoppelt sie in einem bestimmten Zeitraum eine Spendensumme.

Bitte helfen Sie mit bei dieser Aktion und geben Sie diese Information auch an Freunde und Bekannte weiter. Ihre Spende kommt zu 100 % auf das "Spendenkonto Renovierung Ertinger- Haus".

http://www.gut-fuer-den-landkreis-esslingen.de/projects/35619

"Vergelt´s Gott" möchte ich allen sagen, die dieses besondere Projekt bereits so großzügig unterstützt haben.

Ihr Pfarrer Jörg Bauer

 

 

Missionsprojekt der Evang. Kirchengemeinde Oberesslingen: "Difäm"

Unser neues Missionsprojekt kommt der "Medizinischen Hilfe für die Ärmsten " zu gute. Es wird vom "Deutschen Institut für ärztliche Mission" kurz "Difäm" verantwortet.

Krankheit bedeutet in afrikanischen Ländern nicht selten eine existenzielle Bedrohung für ganze Familien. Viele Menschen können ärztliche Hilfe nicht bezahlen. Noch immer sterben jährlich mehr als sieben Millionen Kinder an Krankheiten, die größtenteils vermeidbar wären. Im Osten der Demokratischen Republik Kongo ermöglicht eine christliche Krankenversicherung den Menschen für 7 Dollar im Jahr eine qualifizierte Behandlung von Grunderkrankungen zu erhalten. Das "Difäm" unterstützt die Kasse durch fachliche Beratung.

Ihre Spende ermöglicht vielen Menschen diese ärztliche Versorgung in Anspruch nehmen zu können.

Herzlichen Dank.

Ihr Pfarrer Dr. Jörg Bauer

 

 

ZDF-Videoaufzeichnung des Gottesdienstes aus der Esslinger Stadtkirche

Hier können Sie den Gottesdienst aus der Esslinger Stadtkirche St. Dionys

mit Peter Schaal-Ahlers und zahlreichen Mitwirkenden anschauen:

www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1898710/Bei-mir-bleibst-du-schoen.

 

 

Hilfe! Gesucht wird "Eine schnelle Eingreifgruppe"

Wir haben sehr viele ehrenamtliche Mitarbeiter/Innen in unserer Kirchengemeinde, worüber wir uns sehr freuen, und ich auch sehr dankbar bin.

Was uns allerdings sehr fehlt, ist so etwas wie eine "Schnelle Eingreifgruppe".

Menschen, die grundsätzlich bereit wären maximal 4-5 mal im Jahr Stühle, Tische, Bänke oder andere sperrige Möbel in unseren Gemeindehäusern z.B. für ein Gemeindefest, Konzerte oder ähnliches zu wuchten bzw. von A nach B zu transportieren.

Wenn Sie bereit wären in so einer Gruppe mitzuhelfen, melden Sie Ihre Bereitschaft dem Gemeindebüro, Keplerstr. 41 und sagen Sie uns auch, an welchen Wochentagen und ab welcher Uhrzeit Sie schnell "eingreifen" könnten.

Vielen Dank

Ihr Pfarrer Jörg Bauer

"Eine schnelle Eingreiftruppe"

 

Vielen Dank an die Hilfsbereiten, die sich bisher bereit erklärt haben, mit Hand anzupacken, wenn "Not am Mann" ist.

Für alle weiteren, die sich melden würden, sind wir sehr dankbar.

________________________________________