Gesprächskreis für Frauen

Entstehung: In einer Zeit, in der es noch keine Krabbelgruppen gab, entstand 1978 als Privatinitiative ein monatlicher Treffpunkt für Mütter mit kleinen Kindern in unserem Stadtteil. Das Treffen fand rasch großen Zulauf, weil wir Frauen auf diese Weise miteinander ins Gespräch kommen konnten. Dank guter Kinderbetreuung waren für die Mütter Auseinandersetzungen mit vielfältigen Themen möglich. Mit dem Älterwerden der Kinder veränderte sich das Konzept der Gruppe. Aus dem Nachmittagstreffen wurde ein Frauengesprächskreis am Abend.

 

Sinn dieses Gesprächskreises: Wir wollten Orientierungshilfe für die persönliche Entwicklung und die Auseinandersetzung mit religiösen, pädagogischen und gesellschaftlichen Themen anbieten. Dabei war es uns von Anfang an wichtig, auch Frauen anzusprechen, die der Kirche nicht nahe stehen.

 

Aktueller Stand: Zu Beginn des Jahres tragen wir unsere Wunschthemen zusammen, erstellen einen Jahresplan und legen fest, in welcher Wohnung wir uns jeweils treffen. Unsere Abende finden jeden zweiten Mittwoch im Monat um 20 Uhr statt.

Gruppenbild nach dem Spaß - Das Projekt "Fotographieren von Alltagskunst"

Themen aus den letzten Jahren:
- Träume sind Schäume! Oder ist etwas Wahres dran?
- Wissenswertes über die Patientenverfügung
- Frauengestalten in der Kirche
- Heimat- was ist das?
- Stadtführung "Frauenweg"
- Besuch bei den "Galgenstricken" und im "LIMA"
- Bücherrunde
- Gewalt unter Jugendlichen
- Probleme der Globalisierung
- Lebensformen von Gleichgeschlechtlichen
- "Flüchtig"  Kunst und Spiel im Inspirationsraum


In der Regel gestalten wir unsere Abende selbst, zu manchen Themen laden wir auch Referentinnen und Referenten ein.

Teilnahmerinnen beim Fotographieren

Zielgruppe: Frauen zwischen 30 und 70 Jahren.
Treffpunkt: Reihum in den Wohnungen der Teilnehmerinnen
Zeit: jeden 2. Mittwoch im Monat, 20.15 Uhr
Kontakt: Sigrid Hermann (Tel. 317672),
Elisabeth Spieth (Tel. 12389800)