31.05.21

Seelsorge

Seelsorge online buchen: Kirchenbezirk geht neuen Weg der Kontaktaufnahme.

Sich Sorgen von der Seele reden, Zweifel aussprechen oder auch Fragen klären – Pfarrerinnen und Pfarrer bieten sich dafür als Seelsorger an. Doch manch einer weiß gar nicht, an wen er sich dafür in der Kirche wenden kann oder fühlt sich mit dem für ihn zuständigen Seelsorger nicht gut genug vertraut, um ihn anzusprechen. Andere möchten vielleicht gerade nicht beim eigenen Pfarrer, dem sie häufig begegnen, ihr Herz ausschütten, sondern wünschen sich mehr Anonymität. Auch zum Telefonhörer zu greifen, um einen Termin zu vereinbaren, kann eine Hürde sein.

Der Evangelische Kirchenbezirk Esslingen geht nun mit einem niederschwelligen Angebot neue Wege. Hier wurde ein Terminangebot eingerichtet, über das man Seelsorge-Gespräche online buchen kann. Es ist ab 15. Juni freigeschaltet. Dort finden sich Termine, zu denen Theologinnen und Theologen für ein Gespräch zur Verfügung stehen. Der Wunschtermin kann dann mit wenigen Klicks online gebucht werden. Voraussetzung sind lediglich ein Internetzugang und eine Mail-Adresse. Der erste Kontakt erfolgt telefonisch. Ein Folgetermin ist möglich, falls er für beide Beteiligten sinnvoll erscheint. Alle Termine werden zunächst von Vikarinnen und Vikaren, sowie von Pfarrerinnen und Pfarrern des Evangelischen Kirchenbezirks Esslingen angeboten. Es ist nicht notwendig, evangelisch zu sein oder einer christlichen Kirche anzugehören, um einen Termin zu buchen. Das neue Angebot soll auch ein Weg sein, auf unkomplizierte Weise Zugang zur Kirche zu finden.

Gemeindepfarrer Clemens Grauer aus Deizisau, der auch eine Klinische Seelsorge-Ausbildung absolviert hat, begrüßt das neue Angebot als Signal dafür, dass Pfarrerinnen und Pfarrer Zeit für Seelsorge haben. Zeit zum Zuhören sei ein wichtiger Bestandteil des kirchlichen Dienstes in einer Gesellschaft, die zunehmend von Vereinzelung und Beschleunigung geprägt ist. Dass die Corona-Pandemie die Einsamkeit erhöht und die Begegnungsmöglichkeiten auf ein Minimum reduziert, war einer der ausschlaggebenden Gründe für die Initiative, die auf Citypfarrerin Cornelia Krause zurückgeht.

Vikarin Lea Gund aus Plochingen wertet den neuen Zugang zur Seelsorge als einen Baustein der Kirche der Zukunft. So sei nach außen sichtbar, dass Seelsorgerinnen und Seelsorger persönlich ansprechbar bleiben wollen. Von „Mir fällt die Decke auf den Kopf!“ bis „Ich hab da mal eine Frage“ kann jede und jeder durch „Seelsorge online buchen“ niedrigschwelliger als durch einen Anruf im Pfarramt Gesprächsgelegenheiten für sich arrangieren. Auch Bettina Burghardt, Geschäftsführerin im Esslinger  Dekanatamt, freut sich darüber, dass sie die eine oder andere Person zukünftig auf eine weitere Möglichkeit der Kontaktaufnahme zum Pfarrdienst aufmerksam machen kann.

Seelsorge online buchen:www.ev-kirche-esslingen.de/angebote/seelsorge-online-buchen